Unsere zwei Stützpfeiler:

  • Die LMC Vienna – der Verein (Non Profit)
  • Das HARD ON Vienna – das Vereinslokal der LMC Vienna (Non Profit)

Die LMC Vienna („Leather & Motorbike Community Vienna) ist ein Non Profit Verein und seit über 30 Jahren ein Motor in der schwulen Fetisch-Community in Wien und Österreich, wir sind aber auch europaweit als Mitglied der ECMC (European Confederation of Motorcycle Clubs) tätig.  LMC heißt „. Mittlerweile ist die LMC mit fast 2.500 Mitgliedern die größte Organisation des Landes in der LGBT Community und setzt verstärkt Aktivitäten für diese Community, teils durch Spenden, teils durch aktive Unterstützung gemeinsamer Aktionen.

 

Das HARD ON Vienna ist das Non-Profit Vereinslokal der LMC Vienna, es ist als Begegnungsstätte von fetisch-interessierten Schwulen, für fetisch-interessierte schwule Männer geplant und gebaut worden und wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitgliedern in ihrer Freizeit betrieben! Wichtig war es uns, einen Ort zu schaffen, wo man ohne auf kommerzielle Interessen Rücksicht nehmen zu müssen wirklich Fetischkultur leben kann und wo man sich in einem vor Diskriminierung geschützten Raum treffen kann!

Die Planung und Gestaltung geschah dabei in bewusster Abkehr von den „Lederbars der 80er“ mit viel Holz und viel schwarz. Das HARD ON soll der Tatsache Rechnung tragen, dass mittlerweile auch das 21. Jahrhundert nicht mehr ganz jung ist und sich auch die Fetischszene selbst verändert hat.

 

Die jüngere Geschichte der LMC Vienna

2009 HARD ON Vienna
Bei der außerordentlichen Generalversammlung wird Peter P. zum Präsidenten und Christian S. zum Vizepräsidenten gewählt. Es wird beschlossen, neue Wege zu gehen, den Verein weiter zu entwickeln und den sich den Herausforderungen der sich ändernden Fetisch-Szene zu stellen. Nach vielen Jahre im Vereins Lokal der LMC Vienna, dem Lo:sch, war es an der Zeit neue Wege zu gehen. Im August machten wir mit der Eröffnung des neuen Vereinslokals HARD ON einen ersten großen Schritt in die neue Richtung.

2012 Wurde mit „Vienna Fetish Spring“ ein zweiter Höhepunkt im Fetisch-Kalender geschaffen. Seither gibt es auch einen „Mr. Fetish Austria“ als Botschafter in der nationalen und internationalen Community.

2013 Feierten wir im großen Rahmen 30 Jahre LMC Vienna. Mit dem Fokus auf die Geschichte und die Entwicklung der LMC Vienna mit besonderem Fokus auf die Männer, die den Verein über die Jahre immer in ehrenamtlicher Arbeit aufgebaut und geführt haben.

2015 war die LMC Gastgeber des jährlichen Treffens der europäischen schwulen Fetisch-Clubs die im Dachverband ECMC vereint sind. Dabei wurde unser Mr. Leather Austria 2015 zum Mr. Leather Europe gewählt.

Die LMC Vienna engagiert sich auch sozial innerhalb der LGBT Community, teils durch Spenden, teils durch Kooperationen und gemeinsame Aktionen und vernetzt sich immer intensiver mit der Fetischszene in den Bundesländern.

 

LMC VIENNA – Spenden

  • TRWL – To Russia with Love Austria
    • € 1.000,- an TRWL
  • Wohnprojekt der Türkis Rosa Lila Villa für geflüchtete LGBTIQ – Personen
    • Überreichung des Schecks von € 2.000.– am 12. Jänner 2018

LMC Vienna – Die Story

1985 im August hat es begonnen, als sich ein paar Typen zu einem Motorradausflug zusammenfanden. Arthur P., Klaus V., Kurt K., Otmar K., Peter H., Sepp E. (Sepp of Vienna), Stefan B., Walter H. und Wolfgang W., erklommen unser Ausflugsziel, die Ruine Staatz im Weinviertel. So traf man sich dann immer öfter, um eine kleine Ausfahrt zu unternehmen. Zusammenkünfte fanden in Peter Holub´s Kellergewölbe statt. Peter war es auch, der den „Leder- und Motorradfreunde Club“ 1985 gründete.

1986 organisierte Sepp den „G-Club Gschnas“ und den ersten „Leder Ball“ im damaligen Kopernikusstüberl (Nightshift), zu dem ca. 100 Leute, großteils in tollen Verkleidungen kamen. Es wurden aber auch ältere Traditionen weitergeführt, wie das Skilaufen in Finkenberg in Tirol zu dem sich einige Freunde immer wieder trafen. Von Mai bis August waren wir dann immer fleißig mit unseren Motorrädern auf sonntäglicher Tour. Sepp würde immer mehr zum Koordinator und Organisator der stetig wachsenden Interessengemeinschaft.

1987

entwarf Sepp of Vienna das ovale LMC Vienna-Logo, mit dem hockenden Kerl im Harness, der dann bald auf unsere LMC T-Shirts gedruckt wurde. Der „Leder Ball“ fand in Peter Holub´s Kellergewölbe statt. Männer in Leder feierten so hart, dass sogar die Spiegel sprangen! Ein lieber Gast war so gut drauf, dass er, nachdem er einen Stuhl besprungen hatte und dabei durchgebrochen war, diesen in die spiegelgetäfelten Wände schleuderte! Im August ging es dann erstmals 2 Tage auf Tour, ins Waldviertel. Silvester feierten wir in „Black Leather“ im Lokal „Dialog“ und die Treffen wurden immer größer und größer.

1988 wurden wir, aufgrund unserer regen Tätigkeiten, vom NLC-Franken, dem Nürnberger Lederklub, zur „SKVdC-Frühjahrssitzung“ geladen. Michael Sch. und Sepp fanden sich erstmals in internationaler Lederrunde bei dieser „Ständigen Konferenz der Vertreter deutschsprachiger Clubs“. Aus dem „LMC Vienna Leder- und Motorradfreunde Club“ wurde die LMC Vienna, Leather & Motorbike Community Vienna. Die Annalen berichten von fast 50 Lederleuten, davon etwa 27 Motorradfahrer und Heinz St. stand für das Forum Leder, Karl S. für Sattelfreuden und Sepp für beides und Sonstiges zur Verfügung.
Im April begaben wir uns, unter anderem, auf die Spuren der Raubritter, per Bike (Motorrad) und ließen uns sogar überschiffen mit der Fähre über die Donau verschiffen! Im Wonnemonat Mai hob Sepp unser monatliches Infoblatt, den „Sling“, aus der Taufe. Darin ein Terminkalender für Körper, Geist & Seele: z.b. Turnen, Kultur, Ausflüge (auch mit dem Fahrrad), Heurigenbesuche, Motorradstammtisch und „Open House“ bei Freunden. Einige machten im Juni „Mulatschak“ in Budapest.
Unsere monatlichen Motorradtouren erweckten bei den Nachbarn (Deutschland) Neugierde und so trafen immer wieder neue und lieb gewordene Freunde zu den Ausflügen ein. So fand im August erstmals die „3 Days On Tour“ statt. Über die Wachau fuhren wir nach Bad Ischl, Hallstätter See, Gurk und Graz und zurück nach Wien. In diesem Jahr lud die LMC Vienna auch zum großen Schlachten nach Maissau – frische Forellen aus dem Teich, von richtigen Männern ertränkt, gegrillt und verschmaust. Martiniganslessen, Advent bei Sepp, LMC Vienna Rückblick von Karl S., ein Weihnachtsfest bei Walter B. (Bauer) und ein „Silvester-Dinner“ in der Almhütte rundeten dieses Jahr ab.

1989 luden wir gemeinsam mit dem „CFLM Austria“ (Norbert Gnadenberger´s Club) zum „Leder Ball“ ins Nightshift. Christian B., zum Sportleithammel erkoren, jagte unsere Schneemänner mit Rodel und Schi die Hänge des Semmerings hinunter, bis Andreas H. die Flucht in den (Bein-)Gips antrat.
Anläßlich des „CFLM-Ostertreffens“ in Wien, gab es eine Motorradausfahrt für die internationalen Gäste. Am Ostersonntag luden Rudi (Stiefelknechtwirt) und Rudi (ehem. Eagle-Wirt) mit der LMC Vienna zum Eiertanz in den Stiefelknecht und am Ostermontag gab es dann einen Besuch bei einem Wiener Heurigen.
Im Herbst gab es dann die „LMC Vienna 4 Days On Tour“ mit 20 Bikern – weitere 6 stießen im Laufe der Tour dazu. Diesmal ging ins Steirische und nach Kärnten mit Übernachtungen in Aflenz und auf der Frauenalpe!
Zum ersten mal wurde unser Lederflohmarkt im Oktober im Stiefelknecht abgehalten, das traditionelles „Martiniganslessen“, fand in der Alten Schmiede bei Hermann statt und der Advent bei Sepp. 

1990 Da eine Woche vor unserem bereits etablierten „Leder Ball“ ein Besitzerwechsel des Veranstaltungs-lokales stattfand, waren wir gezwungen, einen Ersatzort zu finden. Unserer Meinung nach bot sich die RosaLilaVilla dafür bestens an. Doch weit gefehlt. Für viele dürfte es eine Hemmschwelle bedeutet haben, dass die RosaLilaVilla als „zu alternativ“ galt und noch dazu, wo Schwulen-und Lesbenhaus draufsteht und die LMC Vienna stieg zum ersten Mal mit einem Defizit aus, die einige Mitglieder des Vereins ausgeglichen haben.
Im Oktober beteiligte sich die LMC Vienna an der „Erotik-Kreativ, einer Ausstellung über Sexualität abseits der Klischees im WUK. Diese Veranstaltung nahmen wir zum Anlass, um zu einem „LMC Vienna International Leathermeeting“ zu laden. Die „Traumkammer“ – eine Rauminstallation über die schwule Leder-und S/M-Szene – sowie einer „Special Night In Black Leather“ ( das ab jetzt unter „Wien in Schwarz“ bekannt wurde), einem Fest mit Disco, Video, Slides, Show und einer Red/Black-Box, knüpfte die LMC Vienna wieder an die großen Erfolge der Jahre zuvor an.

1991 erschien der „Sling“ (Zeitung der LMC Vienna) nun zweimonatlich. Im August gab es die erste „8 Days On Tour!“ Mit großem Erfolg und ohne Unfall bikten wir in Richtung Westen, erklommen den Großglockner, ließen uns in Hallstadt einregnen, passierten Passau, wagten uns durch den Böhmischen Wald, genossen das Mühl-und Waldviertel und stießen im Schloss Concordia auf die nächste Tour an.
Einige nette, von uns organisierte Abende liefen im Stiefelknecht bzw. im Sling ab über die Bühne. Das Gansl, zu Martini, traumhaft knusprig wie immer, wurde wieder bei Hermann in der Alten Schmiede verschlungen.

1992 bot bereits der Februar einen grandiosen Höhepunkt: Den „Rosenball“. Im U4/Heaven fand die heißeste Ballnacht der Saison statt, bei der die „LMC Vienna Bar“ mit angeschlossenem Backroom und Dusche, für Kühlung, feuchte Stimmung und Verwirrung sorgte!
Am 7. März war es dann so weit: Christian B. und Gerald L. luden zur „Gründungsversammlung der LMC Vienna“, um dem losen Haufen, leder- und motorradorientierter Männer, eine Struktur zu geben – sprich – die LMC Vienna auf die Basis eines rechtlichen Vereines zu stellen. Der Antrag um Registrierung als Verein wurde von den Behörden mit positivem Bescheid erledigt. Nun war Christian Generalsekretär, Gerald Generalsekretär-Stellvertreter und Sepp Altlast.
Christian und acht Mann hoch – oder tief, schwangen im Juni die Paddel bei der ersten „LMC Vienna Rafting Tour“ in Wildalpen. Im August ließen wir bei unserer „LMC Vienna 8 Days On Tour“ die Alpen glüh´n. 26 Biker hatten sich für diese Tour angemeldet, die von Tirol über Pässe in Vorarlberg, Schweiz, Südtirol und Italien führte. Vier Freunde der LMC Vienna, Alois, Jochen, Sepp und Werner begaben sich nach Übersee und durchbikten von September bis Oktober auf BMW´s den Süden Kaliforniens.
Als Krönung unserer Aktivitäten luden wir vom 30. Oktober bis 1. November, anlässlich der „ErotiKreativ“, zu einem internationalen Fetischwochenende für Leder-, Gummi-und Uniformfreunde, nach Wien ein. Das obligate Martiniganslessen bei Hermann und ein Kekserlstechen bei Sepp ließen dieses Jahr genüsslich ausklingen.

1993 begann wieder ganz fulminant mit dem Rosenball im U4/Heaven. Eine Abordnung brachte zum Teil etwas wenig Leder (Harness und nackte Ärsche in Chaps) zur Aids-Benefizgala „Night of Chance“ ins Palais Auersperg. Im Februar fand die 2. LMC Vienna Generalversammlung bei einem Heringsschmaus und anschließender „LMC On Tour“ Videopremiere im Stiefelknecht statt.
Die weißesten Nächte waren in Finkenberg angesagt, wo sich die LMC-Schneehasen bei der „LMC Ski Week 93“ auf Jagd machten. Unser Clublokal Stiefelknecht und Wirt Karl feierten mit ca. 170 Freunden den 10. Geburtstag, dabei konnten über öS 16.000.- für Aids-Arbeit an Spenden gesammelt werden. Im Mai, zur „Marillenblüten-Suche“, krochen schon mehr Biker in ihre Sättel als im April. Zu feuchtkalten „Spielen der Clubs ohne Grenzen“, wagten sich sieben heiße Kerle nach Mannheim. Feucht ging es gleich weiter: bei der „LMC On Water Rafting Tour Part II“ ließ Mann sich (auch durch eisige Fluten) treiben. Mager war unsere Delegation beim „Life Ball“. Im August hieß es dann „LMC Vienna 8 Days on Dreiländer Tour“. Österreich Italien Slowenien. Die Route führte die 25 Biker über Villach, Bovec, Nova Gorica, Koper, Pula, Rijeka, Triest, Postojna (Adelsberger Grotten), Bled, Kranj, Ljubiljana, Maribor, Bad Radkersburg, Graz und Wien.
Bei der SKVdC-Herbstsitzung in Hamburg, vom 3. bis 5.9., wurde die LMC Vienna mit drei weiteren Clubs einstimmig als Vollmitglied in dieser Dachorganisation aufgenommen. Und seit dem 9.10., bei dem AGM in Lousanne, sind wir auch Vollmitglied in der ECMC.
Zum dritten Mal luden wir zu „Wien in Schwarz“ wir konnten hier bereits 300 Leder-, Gummi-, Lack- und Uniformfreunde begrüßen. Der Hauptabend, die „Nacht des Fetisch und der Fantasie“ am Samstag im WUK, mit Prämierung der außergewöhnlichsten Outfits und als Höhepunkt, die Wahl des TiberiusLeatherMan´93. Von 6 Kandidaten wurde Sepp zu diesem gewählt.
Zum Welt-Aids-Tag am 1.12. organisierten wir den Fackelzug von der Uni zur Piaristenkirche.

1994 starteten 10 Männer nach Brüssel, zu einem Freundschaftstreffen beim MSC Belgium. Der belgische Lederklub verstand es wirklich seine Gäste zu verwöhnen. Obwohl die Brüsseler Lokalszene nicht zu verachten war, gings nach einem Galadinner in einem erstklassigen Restaurant, mit 80 Männern ins neue Cpt. Caveman und dann anschließend in das legendäre „Boots“ nach Antwerpen. Bei der 3. ordentlichen Generalversammlung am 25.2., es hatten sich 17 Mann eingefunden, wurde ein interimistischer Vorstand gewählt: Christian B., Gerald L. und Walter B., da sich keine Kandidaten der Neuwahl stellten. Darauf traf sich am 26.3. eine kleine Gruppe bei Walter B., um über das weitere Clubleben zu entscheiden. Daraus entwickelte sich rasch eine aktive Runde, die die Geschicke des Clubs in die Hände nahm. Mannheim rief und 16 Clubs scannten ihre Mannschaften zu „COG´942“, den Spielen der SKVdC. Die LMC Vienna Mannschaft waren: Christian B., Karl A., Michael Sch., Sepp E. und Walter B.. Im Gefolge Alfred und Gerald. Die Wettbewerbe dürften uns auf den Leib geschneidert worden sein: Beauty-Slalom, Handtaschlwerfen und Dildo-fischen. Wir müssen es wohl kaum erwähnen, aber die Sportarten waren uns auf den Leib geschneidert und wir sind als Gewinner des 1. Platzes nach Wien zurückgekehrt. Beim Fackelzug am Welt-Aids-Tag konnten wir durch Verkauf von Fackeln, dem Organisator Arthur öS 2.100.- an Spenden übergeben.

1995 ein Jubeljahr bricht an! Wir feiern 10 Jahre LMC Vienna!
Am 5.2. hielten 23 ordentliche und 5 außerordentliche Mitglieder im Café Willendorf die Generalversammlung der LMC Vienna ab. Nach einem üppigen Brunch wurde bei bester Atmosphäre die Tagesordnung durchgegangen und der neue Vorstand gewählt: Michael Sch., Präsident; Sepp E., Vizepräsident; Walter B., Kassier; Karl A., Organisator; Hugues E., Sekretär.
Etwa 15 Kerle (mehr-oder-weniger) gehüllt in schwarzes Leder (mehr-oder-weniger) waren aufgeboten, „Zita“ am Rosenball im U4, als Ehrengarde beizustehen.
Eine 4-köpfige Delegation (Hugues, Jean, Sepp und Walter) unseres Clubs war zur SKVdC Frühjahrssitzung nach Nürnberg gefahren, um unsere Bewerbung, die Frühjahrssitzung 1996 in Wien abzuhalten, persönlich zu untermauern. Unter dem Titel „LMC Vienna Motorbike-Run to the MLCV Veneto Satiro Camp´95“ bikten wir dieses Jahr vom 1. bis 15. Juli quer durch Österreich, bis zur Geier-Wally (Elbigenalp im Lechtal), besuchten Nachbars “Kini” (auf Neuschwanstein), die Erna (im Gschnitztal) und trafen eine internationale Meute zum Camp in einem verlassenen Bergdorf in der Nähe von Tolmezzo. Die 2. Woche geleiteten uns Freunde vom MLCV Veneto durch Friaul und Julisch Venetien. Über Slowenien und Villach ging es zurück nach Wien. „Wien in Schwarz“ artete zum Mega-event aus und wir gaben uns alle Mühe in diesem Jubeljahr Besonderes zu bieten: Eine Festwoche vom 25.10. bis 1.11. 1995 mit vielerlei Veranstaltungen und am 28.10. die „Nacht des Fetisch und der Fantasie“ im WUK.

In Erinnerung an schöne gemeinsame Zeiten mit Freunden, die nicht mehr unter uns sein können: Arthur P., Christian (“S-Christl”) M., Christian, Dalibor V., Erich, Ferdinand L., Franz Ga. (“Der Stiefelknecht”), Franz Gi., Franz O., Franz Sch., Friedrich H., Fritz F., Fritz (“Frieda”) S., Gerald L., Gerd V., Gerhard F., Gerhard (“Gerda”) G., Gerhard N., Gerold, Hans (“Nudlhannerl”), Helmut, Herbert, Hermann, Jazek, Julius Z., Ludwig R., Karl H., Kay L., Klaus B., Klaus V., Manfred, Matthias, Oskar, Otmar K., Pavel, Peter N. (“Schlapfenpeter”), Peter, Reinhardt B., Steffen C., Thomas D., Werner B., Wolfgang W., Wolli und all jene, deren Namen hier nicht angeführt, aber sicher dennoch nicht vergessen sind.


English version

The LMC Vienna („Leather & Motorbike Community Vienna) is a non-profit association and for over 30 years an engine in the gay fetish community in Vienna and Austria, but we are also a European member of the ECMC (European Confederation of Motorcycle Clubs) active, LMC means „. The LMC is now the country’s largest organization in the LGBT community, with almost 2,500 members, and is increasingly engaged in activities for this community, partly through donations and partly through active support for joint actions.

The HARD ON Vienna is the non-profit clubhouse of the LMC Vienna, it has been planned and built as a meeting place for fetish-interested gay men, for fetish-interested gay men and is run exclusively by volunteer members in their free time! The important thing was to create a place where you can really live a fetish culture without having to be considerate of commercial interests.

Übergabe des € 2.000,- Spendenschecks

Queer Base – Welcome and Support for Lgbtiq Refugees unterstützt Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Interpersonen (LGBTIQ*), die nach Österreich geflüchtet sind. Die ehrenamtliche Mitarbeit unserer Mitglieder macht es uns erst möglich, dass wir Queer Base unterstützen die Wohnraum für Flüchtlinge/Asylsuchende, die wegen der Verfolgung aufgrund ihrer sexuellen Identität/Orientierung nach Österreich gekommen sind zur Verfügung stellen. Die LMC Vienna unterstützt wie schon im letzten Jahr mit Spenden Queer Base. Unsere…

Weiterlesen…

Kommentare deaktiviert für Übergabe des € 2.000,- Spendenschecks
X